Horror, Sex und Rock´n´Roll


B E S E T Z U N G S L I S T E

Frank-N-FurterRené Sachse
Riff-RaffMilan Peschel
MagentaBarbara Kurzhals
Columbia
Rocky HorrorPeter Liebaug
Eddie
Brad MajorsTobias Sorge
Janet Vice (sorry Weiss)Cornelia Schönwald
Dr. ScottKarlheinz Weinrich
ErzählerHansdieter Neumann
RegiesseurFrank Lienert
Musikalische LeitungConrad Haase

 

KRITIK UND PRESSESTIMMEN

Senftenberger Rundschau:

Horror, Sex und Rock´n´Roll

Kultmusical "The Rocky Horror Show" hat Freitag an Neuer Bühne Premiere
Senftenberg (tile).
Inzwischen weiß es wohl jeder in Senftenberg und Umgebung: Am Freitag erlebt das englische Kultmusical ,,The Rocky Horror Show" seine bereits ausverkaufte Premiere an der Neuen Bühne. Das Stück des Autors und Komponisten Richard O'Brien ist fast 25 Jahre alt und gehört inzwischen zu den meistgespielten Musicals an deutschen und internationalen Bühnen.
Seinen Kultcharakter erhielt der Stoff vor allem durch die Verfilmung im Jahre 1975. Das Publikum verliebte sich so sehr in die wackeren Helden und schrillen Gestalten dieser aus vielen bekannten Science-Fiction Filmen zusammengeklaubten Story, daß es von Stund an sich selbst zu einem aktiven Teil der Handlung machte. Fanclubs schießen wie Pilze aus dem Boden. Bis dahin als normal geltende erwachsene Menschen verkleiden sich, singen und tanzen während der Show, bewerfen ihre Nachbarn mit allerlei Requisiten nach genau festgelegten Ritualen.
Verwirrende Geschichte
Was ist das für ein Stück? Die Geschichte ist auf den ersten Blick recht verwirrend. Im Mittelpunkt der Handlung stehen die Frischverlobten Brad Majors (Tobias Sorge) und Janet Weiss (Cornelia Schönwald). Sie sind nachts unterwegs, um ihren alten Freund Dr. Scott (KarIheinz Weinrich) zu besuchen.
Reifenpanne. Es regnet mörderisch. Die beiden suchen nach Hilfe und entdecken ein altes Schloß. Sie klingeln und werden eingelassen. Was Brad und Janet in dieser Nacht erleben, sprengt alle Grenzen ihrer Phantasie. Sie geraten in die Hände von Frank N Furter (René Sachse), der von einem anderen Planeten stammt und mit seinen Dienern Riff Raff (Milan Peschel) und Magenta (Barbara Kurzhals) an der Erschaffung einer menschlichen Kreatur experimentiert. Brad und Janet erleben eine Nacht voll Sinnlichkeit und Ungeheuerlichkeit...
Das Ganze ist gespickt mit rasanten musikalischen Nummern, Ohrwürmern und sentimentalen Balladen. Die Band der Neuen Bühne musiziert unter der bewährten Leitung von Conrad Haase. Der Regisseur Frank Lienert stand vor der schweren Aufgabe, 25 Jahre ,,Rocky Horror Show"-Kult zu akzeptieren und auf neue, pro duktive Weise in Szene zu setzen. Mit viel Fingerspitzengefühl wurde versucht, ein neues Bild zu erschaffen, das mit den gängigen und überholten Transvestiten Klischees aufräumt.
Die Sehgewohnheiten und die Erwartungshaltung der vielen Freunde der Filmfassung (,,Rocky Horror Picture Show") kann eine Neuinszenierung sicher nicht bedienen. Aber auf jeden Fall kann die Senftenberger Produktion die Geschmacksnerven wieder neu reizen.
Einmaliges Spektakel Und allen "Rocky Horror Show"-Jungfrauen können die Theaterleute nur empfehlen, sich die Gelegenheit nicht entgehen zu lassen, das einmalige Spektakel live auf einer Bühne zu erleben.

"Don't dream it - be it !"


Alle Kritiken stammen aus den angegebenen Zeitungen und wurden an den mit Punkten versehenen Stellen leicht gekürzt. Sie geben keine Meinung der Pageverfasserin wieder. Private Kritiken werden unter Namensangabe extra veröffentlicht.