HORROR

Das Brandenburger Theater inszeniert

Manch einer denkt, sobald die Nacht anbricht, wird es um "Umland" bedrohlich.

Vor den Toren Berlins erhebt sich das vermeintliche Provinztheater der Stadt Brandenburg zum Schlachtfeld transsylvanischer Lieblinge. In der Trostlosigkeit des vergessenen Niemandslandes erwachen die Monster aus Richard O´Briens ROCKY HORROR SHOW wieder zum Leben, feiern die Theatermacher die Lust am Untergang. Ein erotisches Horrorspektakel als Antwort auf Torschlußpanik.

Die Regisseure Christopher Blenkinsop und Anton Rey (Ex-Assistent von Robert Wilson, Peter Stein und Wim Wenders) inszenieren ein Spektakel, das mit musikalischer Frechheit und exzellent ausgewählter Besetzung dem über zwanzig Jahre alten Bühnenstück alle nur erdenklichen Ehren erteilt und dabei neues Leben einbläst.

Das Brandenburger Theater widersetzt sich gemeinsam mit einem wilden Haufen aus Berliner Lokalgrößen der Theater-, Kabarett- und Musikszene den gängigen Musicalklischees und legt eine Show anderer Art auf die Bretter.

Die Geschichte? Wer kennt sie sicht: Brad und Janet, der geplatzte Reifen im nächtlichen Regen und das Schloß extraterrestrischer Machenschaften... Mit der Phantasie der 90er werden Bilder der 70er in die Stimmung, Musik und Figuren von heute übertragen!

B E S E T Z U N G S L I S T E

Frank-N-FurterBridge MarklandSie ist bekannt durch ihre provokativ
obszönen Soloauftritte.
Riff-RaffDaniel Rossmeisl
MagentaAnja Clarissa GürkeSie ist Musikerin und Darstellerin des
Theaters Thikwa
ColumbiaAnna Maria Roskewitsch
Rocky HorrorKai EikermannEr ist Breakdancestar des Variété-Theaters
Chamäleon
EddieChristiane Ziehl
Brad MajorsHank Teufer
Janet Vice (sorry Weiss)Anne Rathsgeld
Dr. Scott Rolf Staude
ErzählerMichael BaderschneiderEr machte sich schon einen Namen
als Skurilkomiker

Die Livemusik liefert: Lüderitz, die popgroteske Loveband, Uwe Langer , Posaunist am Deutschen Theater und am Berliner Ensemble sowie Dirk Trageser von den 17 Hippies und Amateurmexikaner.
Ausstattung: Berthe Adamek und Steffo Jennerich

Premiere war am 30. Mai 1997, um 19.30 Uhr im
Großen Haus des Brandenburger Theaters


Vielen Dank an die Dramaturgie und das Produktionsbüro "Rocky Horror" des Theaters für die zur Verfügung Stellung aller dieser Informationen.

Der "Palace of Darkness" wünscht viel Erfolg bei der Premiere und natürlich beim Kampf um den Erhalt des Theaters.


Alle Kritiken stammen aus den angegebenen Zeitungen und wurden an den mit Punkten versehenen Stellen leicht gekürzt. Sie geben keine Meinung der Pageverfasserin wieder. Private Kritiken werden unter Namensangabe extra veröffentlicht.