Für alle, die mit "Rocky Horror" nichts anzufangen wissen, aber nicht dumm sterben wollen, ist diese Seite gedacht.

Hier gibt es einen kleinen Einblick in den Inhalt  der

ROCKY HORROR (Picture) SHOW

"Don´t dream it, be it!" Frank-N-Furters Botschaft erreicht immer noch Menschen und was noch so alles auf diesem Planeten herumrennt. Wer jemals in einem Kino war, wo man unter Beschuß mit Reis und Toilettenpapier stand oder selbst zurück feuerte, sich Zeitungen aus Schutz vor imaginären Regen übergestülpte und vielleicht sogar vor der Leinwand getanzt hat, der kennt den Film zum Musical.

Zuschauer
Richard O´Briens Rocky Horror Show feierte bereits Anfang der Siebziger Jahre als Musical auf Londoner Bühnen große Erfolge, erst dann entstand daraus der inzwischen schon klassische Kultfilm. Doch beinahe wäre es daraus nichts gworden. Den 20th Century Fox konnte den Film nicht recht einordnen und so floppte er erst einmal. Zum Glück geriet er in die Hände und vor die Augen einiger Cinemasiasten (Zufall oder Vorhersehung?) und trat seinen Erfolgszug um die Welt an, der noch immer anhält. Denn wo auch immer Rocky Horror als Film oder als Musical gezeigt wird, strömen die Zuschauer in Strapsen und mit Reis und Wasser bewaffnet in die Spielstätten und sind bei der mitreißenden Rockmusik kaum auf ihren Sitzen zuhalten. Das ist aber auch gewollt, denn wer dieses Stück sehen will, wird automatisch vom Zuschauer zum Statisten gemacht und wer diesen Spaß auch ausleben kann, hat mehr von dem Stück. 

Das frischverlobte Paar Brad und Janet begibt sich auf die Reise zu ihrem alten Professor. Durch eine Reifenpanne (natürlich kein Ersatzrad) geraten die beiden in das Horrorschloß des androgynen Außerirdischen Frank-N-Furter, der mit seiner Gefolgschaft rauschende Feste aus Sex, Science-Fiction und Rock´n´Roll zelebriert. Der "freundliche" Gastgeber mit der diabolischen Ausstrahlung verspricht eine Attraktion der besonderen Art. Im Beisein von Brad und Janet wird er sein künstliches Geschöpf Rocky zum Leben erwecken. Der Mann aus der Retorte, eigens geschaffen um dem Meister in jeder Hinsicht dienlich zu sein, entwickelt im Laufe der Story aber ein unerwünschtes Eigenleben, denn er verliebt sich in Janet und wird dem Meister untreu. Dieser hatte aber auch schon sein sexuelles Verlangen in der Nacht an Brad und an Janet gestillt. (Natürlich nacheinander und in der modernen Bühnenversion nur mit Kondom!)  Damit weckte er zumindest in Janet eine Lust, die sie vorher nicht kannte. Aus verlangen nach mehr verführt sie Rocky in Franks Labor. Rockys Vorgänger Eddie (der Lieferjunge, Geliebter von Columbia, der Freundin von Frank), dessen halbes Gehirn in Rockys Schädel sitzt, wird anschließend zum Dinner serviert und Dr. Scott, den das junge Paar besuchen wollte, taucht auch noch im Schloß auf um seinen Neffen Eddie zu suchen. Dieser entwickelt sich rasch zu Frank-N-Furters Gegenspieler. Die Ereignisse eskalieren noch in dieser Nacht und Riff-Raff der bucklige Hausdiener revoltiert zusammen mit seiner Geliebten (wörtlich nehmen) Schwester Magenta gegen Frank-N-Furter. Riff-Raff entpuppt sich als der wahre Meister und tötet Columbia, die sich schützend vor ihren Meister und Geliebten Frank-N-Furter stellt, dann Frank selbst und zuletzt Rocky, der den Tod seines Geliebten Frank rächen will und auf die beiden losgeht. Brad, Janet und Dr. Scott können noch rechtzeitig aus dem Schloß entkommen bevor es mitsamt seinen skurielen Insassen den Weg nach "Transsexuell", dem Heimatplaneten der Creatures in der Galaxy von Transsylvania, antritt.

Wenn Dir das alles etwas verworren und chaotisch vorkommt, versuche den Film zu bekommen oder besuche eine Vorstellung imTheater. Aber Vorsicht: SUCHTGEFAHR!!!